check-circle Created with Sketch.
Paderborn, Pader
Paderborn, Pader
Paderborn, Pader
Paderborn, Pader

Ein Park am Wasser: die Paderanlagen in Paderborn

Mehr als 200 Quellen sprudeln im ostwestfälischen Paderborn. Sie speisen den kleinen Fluss Pader, der mitten in der Innenstadt entspringt. Unter dem Motto „Park am Wasser“ ist nach dem Zweiten Weltkrieg entlang dieses Gewässers und seiner Quellen eine ausgedehnte Grünanlage entstanden, die sich vom Dom bis zu den Paderwiesen am Rande der Altstadt und weiter bis zum nördlichen Stadtteil Schloß Neuhaus erstreckt. Unterwegs laufen Sie an Spielplätzen und am großen Padersee vorbei, wo Sie in einem Café eine Pause einlegen können.

Die namensgebende Pader ist ein außergewöhnlicher Fluss. Sie mündet schon nach vier Kilometern in die Lippe und nimmt auf dem Weg dorthin Wasser aus mehr als 200 Quellen auf. Der Grund für diese vielen Gewässer ist die Paderborner Hochfläche südlich der Stadt, die aus porösem Kalkstein besteht. Darin versickert besonders viel Regenwasser, das einige Kilometer entfernt, mitten in Paderborn, als Quellwasser wieder an die Oberfläche dringt.

Besonderheiten:

  • mehr als 200 Quellen in der Altstadt
  • langgestreckter Park vom Stadtkern bis Schloß Neuhaus
  • Spielplätze und Ruhebereiche am Flussufer
  • Padersee mit Café und Spielplatz

Von der Bleichwiese zum Stadtpark

Vor dem Zweiten Weltkrieg waren die Ufer der Pader entweder dicht mit Wohnhäusern bebaut oder sie wurden als Waschplätze und Bleichwiesen genutzt. Während des Krieges wurde die Altstadt fast vollständig zerstört. Beim Wiederaufbau legten Landschaftsarchitekten rund um das Quellgebiet der Pader den weitläufigen „Park am Wasser“ an, durch den Sie auch heute noch lange Spaziergänge unternehmen können. Grüne Hecken gliedern die Anlage in unterschiedliche Räume mit Sitzplätzen, Spielplätzen, Ruhezonen und Zugängen zum Wasser. Überdacht wird der Park von den lichtdurchlässigen Kronen der Hänge-Birken und Silber-Weiden, die hier wachsen.
Auch die Stadt selbst wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelockerter gestaltet als vorher. Der Blick auf den Dom, den Abdingkirchhof und die Gaukirche ist heute unverstellt und frei. Im mittelalterlichen Stadtbild gab es diese Sichtbeziehungen noch nicht.

Paderborn, Pader

Kaskaden, Geißel’scher Garten und eine Wassermühle

Viele der Paderquellen, wie etwa die Bornepader, die Dammpader und die Warme Pader, sind im Park auf besondere Weise in Szene gesetzt: durch Quellbecken und Kaskaden zum Beispiel, also künstliche, stufenförmige Wasserfälle. Dadurch entsteht eine Wasserlandschaft, die nicht nur besonders idyllisch anzuschauen ist, sondern auch eine akustische Komponente hat. 
Einige der Quellen entspringen am Geißel'schen Garten. Früher war diese Anlage ein repräsentativer Privatgarten, heute ist sie ein öffentlicher Park. Sie können hier auf einem Fußweg an den Paderläufen entlang bis zur Stümpels Mühle spazieren, die als einzige der ursprünglich fünf Wassermühlen noch erhalten ist. 
Die Gestaltung des Quellgebiets ist übrigens typisch für die Gartenarchitektur der 1950er-Jahre. Diese zeichnet sich durch Quellbecken mit ihren leicht geschwungenen Ufern, klar geführte Wege, großzügige Rasenflächen, Mauern, Treppen und Plätzen aus Natursteinen aus. Dieser Teil der Paderanlagen steht deshalb heute unter Denkmalschutz.

Weg zum See durch die naturnahe Auenlandschaft

Ein Stück nordwestlich der Altstadt wurde die Pader im Jahr 1981 zu einem fast sieben Hektar großen Gewässer aufgestaut: dem Padersee. Er dient bis heute als Hochwasserrückhaltebecken. Von der Innenstadt aus laufen Sie durch eine naturnahe Auenlandschaft am Fluss entlang bis hinunter zum See. Der Weg führt Sie durch Feuchtwiesen, Röhricht und kleine Auenwälder. Hier können Sie Graureiher an ihren Rastplätzen beobachten. 
Auch der Padersee selbst eignet sich perfekt für einen langen Spaziergang, denn Sie können ihn auf einem Fuß- und Radweg komplett umrunden. Am Ufer laden ein Café und ein Spielplatz zum Verweilen oder Toben ein. Und wenn Sie möchten, können Sie anschließend auch noch weiter bis zum 2,5 Kilometer entfernten Stadtteil Schloß Neuhaus und dem Schloss- und Auenpark laufen. 

Anfahrt

Maspernpl. 1
33098 Paderborn

Besucherinformationen:
Tourist Information Paderborn
Verkehrsverein Paderborn e.V.
Marienplatz 2a
33098 Paderborn

Tel.: 05251 8812980
Fax: 05251 882990
tourist-info@paderborn.de
www.paderborn.de/tourismus

Tourist Information Paderborn

Öffnungszeiten

ganzjährig zugänglich