check-circle Created with Sketch.
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen
Seepark Lünen

Naturbühne, Disc-Golf und Naturfreibad mit Strand: der Seepark Lünen

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Preußen in Lünen erstreckt sich der vielfältige Seepark, der aus der Landesgartenschau 1996 hervorgegangen ist. Das Herzstück dieser mehr als 60 Hektar großen Grünanlage ist der künstlich angelegte Horstmarer See, der unterteilt ist in ein Naturschutzgebiet und ein Naturfreibad mit Sandstrand und ausgedehnten Liegewiesen. Spazieren Sie rund um das Gewässer zwischen Rosen- und Staudengärten oder fahren mit dem Fahrrad. Testen Sie beim Disc-Golf Ihre Geschicklichkeit. Auf einer Naturbühne im Park werden Konzerte gespielt und Theaterstücke aufgeführt und die Preußenhalde gibt die Bergbau-Vergangenheit von Lünen preis.

Hostmarer Sees: Sandstrand und Naturschutzgebiet
Bis ins Jahr 1929 wurde in der Zeche Preußen Steinkohle abgebaut. Die Spuren dieser Vergangenheit können Sie hier noch heute entdecken. An vielen Stellen ist der Boden des Seeparks durch den Untertagebau bis zu 14 Meter tief eingesunken. In einer dieser Senken wurde in der Vorbereitung auf die Landesgartenschau 1996 der Horstmarer See angelegt, der im Norden und Osten mit fast 5.000 Quadratmetern Sandstrand, Liegewiesen und einem Kiosk ausgestattet ist. Hier können die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher des Seeparks im Sommer schwimmen, buddeln und sonnenbaden. 
Das südliche und das westliche Ufer des Sees hingegen sind ein Naturschutzgebiet, in dem sich viele heimische Tiere und Pflanzen angesiedelt haben. 
Ein besonders interessanter Blick bietet sich vom See aus hinüber zum nahegelegenen Datteln-Hamm-Kanal. Der Kanal liegt deutlich höher als das Parkgelände, so dass Sie zu den vorbeifahrenden Schiffen hinaufschauen können. Dieser Höhenunterschied ist eine weitere Folge des Steinkohle-Abbaus.

Besonderheiten:

  • Naturfreibad mit Strand
  • Naturbühne mit Kulturveranstaltungen im Sommer
  • „Preußenhalde“ aus der Zeit des Bergbaus
  • Disc-Golf-Anlage und Spielpark

Preußenhalde und „Horstmarer Loch“

Die Preußenhalde links des Sandstrands – im südlichen Teil des Parks – erinnert ebenfalls an diese Zeiten der Kohleförderung. Die Halde wurde aus Gestein aufgeschüttet, das in der Zeche seinerzeit als Abfall anfiel. Der Hügel ragt mehr als 80 Meter in die Höhe und wurde für die Landesgartenschau ökologisch aufbereitet. Genießen Sie hier die Aussicht über das Ruhrgebiet und das Münsterland. 
Im nördlichen Parkteil liegt im Kontrast dazu das acht Meter tiefe „Horstmarer Loch“. Es soll symbolhaft an die Schäden erinnern, die der Bergbau in der Landschaft hinterlassen hat. Die Landschaftsarchitekten gestalteten diese Senke mit überschüssigem Erdmaterial, das anfiel, als der benachbarte Horstmarer See ausgehoben wurde. Sie legten auch eine Naturbühne an, auf der Konzerte gespielt und Theaterstücke aufgeführt werden. Die Zuschauer können auf Rasenstufen Platz nehmen.

Seepark Lünen

Raumschiff und Mikado Stäbe

Im Park gibt es aber nicht nur Geschichte, sondern auch Kunst zu entdecken. Am Strand können Sie zum Beispiel nach einem Ufo Ausschau halten, einer Halbkugel aus glatt poliertem Metall, die dort im Sand steckt und einem abgestürzten Raumschiff ähnelt. Oder Sie schauen vom Strand aus gesehen zum rechten Seeufer: Dort können Sie die rund zehn Meter hohe „Bastion“ bewundern, ein Kunstwerk von Erich Reusch. Die weißen und roten Stäbe, aus denen das Werk zusammengesetzt ist, erinnern an überdimensionale Mikado Stäbe. Sie können unter dieser Skulptur spazieren gehen oder darunter Platz nehmen und den Blick über den Park genießen. 
Bei Ihrem Spaziergang durch die Grünanlage können Sie auch die etwas versteckt liegende „Kommunistenkurve“ entdecken. Hier ragen neun Büsten in einer Senke aus dem Boden, die einst aus der ehemaligen Sowjetunion nach Lünen gebracht wurden. Eine dieser Skulpturen zeigt unverkennbar Lenin. Wer die übrigen acht Personen sind, ist nicht bekannt. 

Spiel und Spaß für große und kleine Abenteurer

Seit 2007 kann der Seepark Lünen mit einer weiteren, ganz besonderen Attraktion aufwarten: einem Disc-Golf-Parcours. Mit seinen 24 Bahnen ist die Anlage die größte ihrer Art in Deutschland und gehört sogar zu den größten in ganz Europa. Auf den meisten dieser Bahnen können Sie Ihr Glück auch dann versuchen, wenn Sie Anfänger sind. Einige sind deutlich schwieriger und für Profis gedacht. 
Für Familien mit Kindern ist auch der „Spielpark Kreikenhof“ eine schöne Attraktion. Neben Rutschen und Sandkästen gibt es hier Ballspielflächen und Versteckplätze, auf denen sich kleine Abenteurerinnen und Abenteurer ausgiebig austoben können. 

Die umliegende Landschaft entdecken

Nach Ihrem Spaziergang durch die Spiel- und Strandlandschaft rund um den See können Sie auch noch ein Stück weiterlaufen. Folgen Sie zum Beispiel einfach jenseits der Disc-Golf-Anlage ganz im Norden dem kleinen Weg, der am Flüsschen Seseke entlang verläuft. Nach einem knappen Kilometer erreichen Sie einen etwas abseits gelegenen Teil des Parks, in dessen Mitte Sie eine Aussichtspyramide erklimmen können. Oder Sie überqueren den Kanal über die Brücke, die Sie vom Seekiosk aussehen können. Auf der anderen Seite des Kanals können Sie Ihren Weg durch einen Wald fortsetzen und erreichen schließlich das Schloss Schwansbell, ein prächtiges Herrenhaus, das Sie allerdings nur von außen betrachten können. Im dazugehörigen Wirtschaftsgebäude können Sie das Museum der Stadt Lünen besuchen und Interessantes über die Wohnkultur des 19. Jahrhunderts, historische Spielzeuge und Handwerkstechniken dieser Zeit erfahren.

Anfahrt

Seepark Lünen
Scharnhorststraße
44532 Lünen

Besucherinformationen:
Servicestelle Touristik

Tel.: 02306 1041778
kristin.woesmann.03@­luenen.de
jasmine.bienek-jesella.03@­luenen.de
www.luenen.de/tourismus

Seepark Lünen

Öffnungszeiten

ganzjährig zugänglich

Eintritt

Eintritt frei