check-circle Created with Sketch.
Münster, Botanischer Garten und Schlossgarten
Münster, Botanischer Garten und Schlossgarten
Münster, Botanischer Garten und Schlossgarten
Münster, Botanischer Garten und Schlossgarten

Eine Oase der Ruhe: Botanischer Garten und Schlossgarten in Münster

Moor, Alpen, Heide oder Tropen: Im Botanischen Garten in Münster durchstreifen Sie verschiedene nachgebildete Landschaften und lernen dabei Baum-, Strauch-, Gräser- und Blumenarten kennen. Insgesamt werden hier rund 8.000 Pflanzenarten kultiviert. Der Garten gehört zum Park des Barockschlosses von Münster. Diese Anlage ist eine wahre Oase der Ruhe mitten in der Altstadt. Machen Sie einen ausgedehnten Sparziergang durch den sternförmigen Park über befestigte Wege und Waldwege unternehmen, die Sie auch am Wassergraben entlangführen, der das Schloss umgibt.

Besonderheiten:

  • Botanischer Garten mit Themengärten und Gewächshäusern
  • auch im Winter warmes Tropenhaus
  • klassizistische Orangerie aus dem 19. Jahrhundert
  • Landschaftsgarten mit Spazierwegen
  • Führungen und Veranstaltungen

Die Entstehung:Eng verknüpft mit zwei berühmten Namen

Die Entstehung des Botanischen Gartens und des Schlossgartens ist eng mit zwei berühmten Namen verknüpft: Johann Conrad Schlaun und Freiherr vom Stein. Schlaun entwarf die Pläne für das imposante Schloss, das 1787 als letzte große Barockresidenz in Deutschland vollendet wurde. Er handelte damals im Auftrag des damaligen Münsteraner Fürstbischofs, Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels. Der preußische Beamte und Reformer Freiherr vom Stein wiederum hatte im 19. Jahrhundert die Idee, auf der Grünanlage hinter dem Schloss einen Botanischen Garten anzulegen.

Münster, Botanischer Garten und Schlossgarten

Barockschloss mit geometrisch gestaltetem Park

Johann Conrad Schlaun stellte sich den mehr als 14 Hektar großen, sternförmigen Schlossgarten als geometrische Anlage nach französischem Vorbild vor. Seine Pläne konnten aus Kostengründen aber nur teilweise umgesetzt werden. In der Mitte des Schlossgartens ließ er einen Teich anlegen, der rund 100 Jahre später um eine künstlichekünstliche Insel ergänzt wurde. Schlaun sind auch die Alleen zu verdanken, die den Schlossgarten bis heute umrahmen. Die verbleibenden Bereiche wurden als Waldboskett gestaltet, also als ästhetische Waldstücke mit geschwungenen Wegen. Die Münsteraner konnten den fertigen Schlossgarten ab 1788 besuchen. Auf den alten Wegen spazieren Sie auch heute noch im Grünen.

Vom barocken zum Botanischen Garten

Im Jahr 1803 bezog schließlich Freiherr vom Stein das Münstersche Schloss, der Oberpräsident von Westfalen. Auf seinen Wunsch hin wurde ein Teil des Parks hinter dem Barockbau in einen Botanischen Garten mit Gewächshäusern und Sammlungsgärten verwandelt. Die Gärtner legten dafür eigens Beete an.. Außerdem pflanzten sie verschiedene Gehölze im so genannten Arboretum an. Wenn Sie durch den Botanischen Garten spazieren, bewundern Sie hier prächtige Laubbäume, Koniferen und Rhododendren. Außerdem entdecken Sie einen Steingarten mit Pflanzen aus alpinen Regionen, Alpinum genannt. Er stammt ebenfalls noch aus Entstehungszeit der Anlage.

Themengärten, Gewächshäuser und Sinnesgarten

Im Laufe der Zeit kamen viele weitere Themengärten hinzu, darunter Bauerngärten, Heide- und Moorlandschaften und Beete mit Heilpflanzen. Insgesamt können Sie in dem über viereinhalb Hektar großen Garten rund 8.000 verschiedene Pflanzenarten entdecken.
Ein besonderer Höhepunkt der Anlage ist der Riech- und Tastgarten, der nach der Lehre von Hugo Kükelhaus angelegt wurde. Hier können Sie die Pflanzen nicht nur anschauen, sondern mit allen Sinnen erleben und kennenlernen. Außerdem stehen insgesamt zehn Gewächshäuser im Botanischen Garten. Sechs davon können Sie besichtigen, zum Beispiel das Sukkulenten- und das Tropenhaus. Das älteste Gewächshaus ist die klassizistische Orangerie, die 1840 erbaut wurde. Hier überwintern wie schon früher besonders kälteempfindliche Pflanzen.

Ein Spaziergang durch den Landschaftsgarten

Nach Ihrem Rundgang durch den Botanischen Garten können Sie noch weiter in den landschaftlich gestalteten und bewaldeten Bereich laufen, der die Pflanzensammlungen wie ein grüner Gürtel umrahmt. Dieser fast zehn Hektar große Teil von Schlauns Schlosspark, der nicht dem Botanischen Garten zugeschlagen wurde, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts auf Anordnung des preußischen Königs in einen Landschaftsgarten umgestaltet und erhielt so sein heutiges Aussehen. Peter Joseph Lenné und Joseph Clemens Weyhe, zwei prominente Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts, entwarfen die Pläne für die Neugestaltung. Sie überarbeiteten beispielsweise die Wegführung und verpflanzten einzelne Gehölze. Dank dieser Maßnahmen haben Sie auch heute noch einen besseren Blick durch den Park.

Anfahrt

Botanischer Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Schlossgarten 3
48149 Münster

Tel.: 0251 8323827
Fax: 0251 8323800
botanischer.garten@uni-muenster.de
www.uni-muenster.de/botanischergarten
 

Botanischer Garten und Schlossgarten

Öffnungszeiten

grundsätzlich täglich geöffnet

zu den detaillierten Öffnungszeiten

Eintritt

Eintritt frei