check-circle Created with Sketch.
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld
Bielefeld Botanischer Garten
Botanischer Garten Bielefeld
Botanischer Garten Bielefeld - Tagpfauenauge

Pflanzenpracht vor Waldkulisse: der Botanische Garten Bielefeld

Der Botanische Garten in Bielefeld ist jederzeit und für jeden zugänglich – Zäune, Mauern und Öffnungszeiten gab es hier nie. Schon kurz nach der Eröffnung im Jahr 1912 entwickelte sich der am Rand eines Buchenwaldes gelegene Park zu einem beliebten Erholungs- und Freizeitgebiet. Im Laufe der Jahrzehnte wurde er immer wieder umgestaltet und erweitert. So kamen in jüngerer Zeit ein Gartenhof mit Pavillon, ein Seerosenteich und ein Farbengarten hinzu. Neben vielen heimischen und exotischen Pflanzen bietet der Botanische Garten auch zahlreiche Gelegenheiten zum Ausruhen und Entspannen. Er ist zu jeder Jahreszeit ein schönes Ausflugsziel – besonders prächtig ist er aber im Frühjahr und Sommer, wenn Rhododendren, Azaleen und Moorbeetpflanzen in voller Blüte stehen.

Besonderheiten:

  • ca. 2.500 heimische und exotische Pflanzen
  • Gartenhof mit Pavillon
  • Seerosenteich und Farbengarten
  • Alpinum und Bienenhaus
  • Arznei- und Gewürzgarten
  • Heidegarten

Grüne Kulisse

Wenn Sie den Botanischen Garten durch den Haupteingang betreten, blicken Sie direkt auf ein altes Fachwerkhaus aus dem Jahr 1823, das in der Mitte der Anlage vor der grünen Kulisse eines Buchenwalds steht. Hier haben heute die Parkverwaltung und der Förderverein „Freunde des Botanischen Gartens“ ihre Büros. Im Süden schmiegt sich seit 2010 ein öffentlicher Gartenhof mit Pavillon an das Fachwerkhaus, in dem ab und zu kleine Veranstaltungen stattfinden.

Botanischer Garten Bielefeld, Fachwerkhaus aus 1823

Von der Brachfläche zur Augenweide

Früher war das heutige Gartengelände eine etwa einen Hektar große Wald- und Wiesenfläche. Die Stadt Bielefeld kaufte das Areal im Jahr 1910, um den Johannisfriedhof zu erweitern. Es wurde dann aber doch nicht benötigt, weil die Stadt stattdessen den Sennefriedhof anlegte. Der damalige Garteninspektor Paul Meyerkamp nutzte die Gelegenheit und gestaltete auf der sonnenverwöhnten Brachfläche einen Botanischen Garten, der im Sommer 1912 eröffnet wurde. Der Inspektor konzipierte die Anlage als Schaugarten für jedermann, der zum Beispiel auch für den Schulunterricht hilfreich sein sollte. Allerdings ließ er sich bei der Gestaltung weniger von wissenschaftlichen Aspekten leiten – der Garten sollte schlicht eine Augenweide sein.

Heimische und exotische Pflanzenarten

Und das ist Meyerkamp gelungen: Über 2.500 heimischen und exotischen Pflanzen – zum Beispiel Azaleen- und Rhododendronarten, die im gesamten Garten wachsen – erstrahlen vor einer idyllischen Waldkulisse jedes Jahr in prächtigen Farben. Dazwischen blühen ebenso wunderschön zahlreiche Moorbeetpflanzen, auf die im Park schon immer besonders viel Wert gelegt wurde.
Direkt am Eingang des liebevoll gestalteten Gartens wird Ihnen ein großes Beet auffallen. Ursprünglich wuchsen darin Rosen, inzwischen wird es nach Jahreszeiten wechselnd mit verschiedenen Stauden bepflanzt und ist ein toller Blickfang – auch, weil Sie hier jedes Jahr andere Blüten bewundern können. Am sonnenverwöhnten Südhang der Anlage können Sie das so genannte Alpinum besuchen, ein Gewächshaus mit rund 500 verschiedenen Pflanzenarten, die schon seit der Eröffnung im Jahr 1915 hier wachsen.

Reise durch die Jahrzehnte

Der Botanische Garten wurde seit seiner Eröffnung immer wieder umgestaltet. 1927 kam ein Seerosenbecken hinzu, an das sich eine weite Rasenfläche mit einer Pergola anschließt. In den 1960er-Jahren wurden hier Ruhebänke aufgestellt. Ein kleines Schaugewächshaus kam in den 1970ern hinzu. Die geologische Erdzeituhr stammt aus den 1980er-Jahren. So können Sie bei Ihrem Besuch eine kleine Reise durch die Jahrzehnte unternehmen und den jeweils charakteristischen Geschmack dieser Zeiten bewundern. In den letzten Jahren wurde der Garten um eine Farntreppe ergänzt und auch der Gartenhof mit Pavillon hinter dem Fachwerkhaus ist jüngeren Datums. Zuletzt wurde der Farbengarten unterhalb des Seerosenbeckens fertiggestellt, in dem heute Pflanzen wie die strahlend rote Brennende Liebe und das leuchtend gelbe Mädchenauge wachsen.

Anfahrt

Botanischer Garten Bielefeld
Am Kahlenberg 16
33617 Bielefeld

Tel.: 0521 513178
Fax: 0521 515018
botanischer.garten@bielefeld.de
www.umweltbetrieb-bielefeld.de

Weitere Informationen:
Verein Freunde des Botanischen Gartens Bielefeld e. V.
www.botanischer-garten-bielefeld.de

Botanischer Garten Bielefeld

Öffnungszeiten

ganzjährig jederzeit zugänglich

Eintritt

Eintritt frei

Sie haben die Möglichkeit, an kostenlosen Führungen zu den Besonderheiten im Botanischen Garten sowie zu unterschiedlichen Gartenthemen teilzunehmen. Mitte Mai findet hier außerdem jedes Jahr die Pflanzenbörse statt (Verkauf, Kauf und Tausch von Pflanzen).