check-circle Created with Sketch.

Gradierwerk im Kurpark Bad Sassendorf

Der Kurpark in Bad Sassendorf

Mit allen Sinnen genießen: der Kurpark Bad Sassendorf

Im Kurpark Bad Sassendorf spazieren Sie durch Themengärten und an malerischen Teichen, alten Bäumen und herausragenden Kunstwerken entlang. Herausragend ist das in 2020 wiedereröffnete Gradierwerk in dem Sie gesunde Salzlufteinatmen und eine einzigartige Architektur erleben können. Ein Rundgang durch die rund 30 Hektar große Parkanlage ist zudem ein Erlebnis für alle Sinne: im duftenden Rosengarten die Blütenpracht genießen, im Klanggarten Ihr Gehör schärfen, in Volieren bunte Papageien beobachten oder im lichten Wald die farbenfrohe Rhododendrenblüte bewundern. Auch Familien und Kinder haben im Kurpark einiges zu entdecken. Eine neu entstandene Adventure-Golfanlage mit 18 individuell gestalteten Bahnen, ein Barfußpfad oder ein Niedrigseilgarten bieten jede Menge Spaß. 

Bad Sassendorf liegt zwischen dem Sauerland und dem Münsterland und hat eine über 800 Jahre lange Geschichte. Das ehemalige Sälzerdorf wird auch „Das gute Stück Westfalens“ genannt und bietet als staatlich anerkanntes Moor- und Soleheilbad viele Möglichkeiten der Therapie und Erholung. Ein wunderschöner Platz dafür ist der ausgedehnte Kurpark im Ortszentrum. Nachtführungen, Konzerte im Musikpavillon und viele andere Veranstaltungen machen den Park zu einem beliebten grünen Herz des Ortes, der jedes Jahr tausende Besucher anlockt. Auch im Herbst ist er mit seinen leuchtend bunten Bäumen eine Oase der Erholung.

Besonderheiten:

  • neu eröffnetes Erlebnis-Gradierwerk
  • Themengärten und über 300 Baum- und Straucharten
  • Adventure-Golfanlage
  • Barfußpfad und Niedrigseilgarten
  • Viele Veranstaltungen

Einmalig in Deutschland:Salzluft einatmen im neuen Erlebnis-Gradierwerk

Das neu errichtete und im April 2020 wiedereröffnete Gradierwerk ist die Attraktion im Kurpark Bad Sassendorf. Hier können Sie gesunde Salzluft einatmen und einiges entdecken. Das insgesamt 73 m lange und 10 m hohe Gradierwerk hat eine einzigartige Architektur bestehend aus Eichen und Lärchen Balken, 15.600 Schwarzdornbündeln sowie 120 Holzhähnen. Wandelgänge führen über drei Ebenen bis zur Aussichtsplattform im zweiten Obergeschoss. Ein Aufzug sorgt für Barrierefreiheit. Nutzen Sie Ihren Ausflug um wohltuende Salzluft im Gradierwerk einzuatmen oder nehmen Sie dabei auf einer der vielen umliegenden Bänke Platz und spüren die wohltuende Wirkung. Sie sind eingeladen dabei die Augen zu schließen und dem Solewasser zuzuhören, das von den Schwarzdornbündeln herabtropft.  

Bad Sassendorf Kurpark

Rosenau

Einige Meter weiter wurde ein Zugang zur Rosenau geschaffen. Der Bach, der 2018 sein altes, schnurgerades Bachbett verlassen hat, schlängelt sich nun durch den Kurpark. Mit der Laufverlängerung wurden das Bachbett und die Uferbereiche naturnah neu strukturiert. Es gibt nun Flachwasserzonen und tiefere Stellen, steile und flachere Ufer, langsame und schnellere Fließgeschwindigkeiten. Dies trägt zu einer Verbesserung der Gewässerqualität bei und fördert die Tier- und Pflanzenwelt im und am Wasser. Für die Kurpark-Besucher*innen sind neben neuen Wegen und Brücken, auch neue Blickwinkel und lauschige Plätze zum Verweilen an der Rosenau, zum Heran- oder auch Hereintreten entstanden.

Skulpturen

Am Eingang werden Sie von einem anmutigen Pfau begrüßt, der aus blauen Mosaiken zusammengesetzt ist und auf einem Brunnen hockt. Der Künstler Wolfgang Kreutter aus Bad Berleburg schuf diese Skulptur – und sie ist nur eines von vielen Kunstwerken, die Sie bei Ihrem Spaziergang im Kurpark entdecken können. Über den ganzen Park verteilt stehen 20 Skulpturen mal am Wegesrand, mal auf den Wiesen und mal am Wasser. Meistens zeigen sie Szenen aus der für einen Kurort typischen Geschichte Bad Sassendorfs.

Naturnahe Erlebnisse

Im Laufe der Zeit wurde der Kurpark immer wieder erweitert. Dabei legten die Planer großen Wert darauf, mit diesen Maßnahmen einen naturnahen Ort zum Anfassen und Erleben für die Stadtbewohner und Besucher zu schaffen. Heute spazieren Sie in dem langgestreckten Park durch vielfältige Themengärten, an malerischen Teichen und an über 300 verschiedenen Baum- und Straucharten vorbei. Die nüchternen Rasenflächen wurden nach und nach mit mehr als 5.000 Exemplaren von 42 Farn-Arten in regelrechte Farnwälder verwandelt, dazwischen wurden Obstbäume angepflanzt. Wenn Sie möchten, dürfen Sie sich im Herbst sogar selbst an den Äpfeln und Birnen bedienen, die hier wachsen. In den naturnahen Bereichen des Parks tummeln sich in den warmen Monaten Insekten wie Grashüpfer und Schmetterlinge, die ihrerseits Nahrung für die zahlreichen Singvögel sind, die im Park ihre Lieder zwitschern. Und auch im Bauerngarten darf Natur im wahrsten Sinne des Wortes erspürt werden. Hier können Sie zum Beispiel die Blüten und Blätter von Kamille und Zitronenmelisse in der Hand zerreiben und den intensiven Duft genießen, den die Kräuter verströmen

Rosengarten und Rhododendronpark

Ein weiteres Dufterlebnis und zugleich eine Augenweide ist der etwa sieben Hektar große Rosengarten im Norden des Parks. Auf der leicht ansteigenden Anlage wachsen 140 verschiedene Sorten in sämtlichen Farbschattierungen von Weiß über zartes Hellrosa und Gelb bis zu dunklem Rot, die im Frühjahr und Sommer ihre ganze Pracht entfalten.

Ebenso farben- und sortenreich ist der neun Hektar große Rhododendronpark, der vom Rosengarten aus gesehen jenseits einesgroßen Teichs im lichten Schatten eines Wäldchens liegt. Die prächtigen Pflanzen blühen hier von Ende April bis in den Juni herrlich bunt. Sie erreichen den Park, wenn Sie vom Rosengarten aus in Richtung Osten laufen und den großen Teich umrunden. Halten Sie sich auf Höhe des Stegs, an deren Ende eine hübsche Pyramide ins Wasser ragt, rechts. Laufen Sie anschließend in den Wald hinein – nach kurzer Zeit sehen Sie die ersten Rhododendren. 

Ausflüge in die Umgebung: Wildpark, Rad- und Wanderrouten

Wenn Sie möchten, können zum Abschluss Ihres Spaziergangs den Kurpark im Südwesten verlassen und noch durch eine weitere Grünanlage spazieren. Nach einem knapp zehnminütigen Fußweg erreichen Sie einen 15 Hektar großen Wildpark, den Freiherr-von-Wintzingerode-Park an der Hepper Straße. Das Besondere an dieser Anlage ist, dass hier unter anderem Pfauen und Damhirsche frei umherlaufen. Das ist vor allem für Kinder ein faszinierender Anblick, denn die Tiere wirken ohne störenden Zaun noch einmal ganz anders und sehr nah. 

In der direkten und weiteren Umgebung liegen aber noch viele andere spannende Ausflugsziele. Vom Kurpark aus erreichen Sie mit dem Rad zum Beispiel schnell das Naturschutz- und Moorabbaugebiet „Woeste“, aus dem auch das Moor für das Heilbad in Bad Sassendorf bezogen wird. Hier können Sie schottische Hochlandrinder und Wasserbüffel in freier Wildbahn sehen. Auch einer Wanderung ins umliegende Sauerland steht nichts im Wege: Bad Sassendorf ist von einem ganzen Netz aus Spazier- und Wanderrouten unterschiedlicher Längen umgeben, die gut gekennzeichnet sind. 

Kurpark Bad Sassendorf
Kurpark Bad Sassendorf
Kurpark Bad Sassendorf
Bad Sassendorf Kurpark
Bad Sassendorf Kurpark
Bad Sassendorf Kurpark
Bad Sassendorf Kurpark
Bad Sassendorf Kurpark
Kurpark Bad Sassendorf, Westfaelische Salzwelten

Anfahrt

Gäste Information & Marketing Bad Sassendorf
Kaiserstraße 14
59505 Bad Sassendorf
 
Tel.: 02921 5014811
Fax: 02921 5014848
info@badsassendorf.de
www.badsassendorf.de

Weitere Anfahrtsinformationen:

Bahnhof Bad Sassendorf fußläufig erreichbar.
Zentrumsnahe, kostenfreie Parkplätze sind vorhanden

 

Bad Sassendorf Kurpark

Öffnungszeiten

durchgehend geöffnet

Öffnungszeiten des Gradierwerks (1.OG/2. OG/Aufzug):
Mai bis August 07:30 bis 21:00 Uhr
September bis April 07:30 bis 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Adventure-Golfanlage:

Wochentag Von Bis
Dienstag 14:00 19:00
Mittwoch 14:00 19:00
Donnestag 14:00 19:00
Freitag 14:00 19:00
Samstag 11:00 19:00
Sonntag 11:00 19:00

Eintritt

Eintritt frei

Die Preise für die Adventure-Golfanlage entnehmen Sie bitte hier.