check-circle Created with Sketch.
Stemwede-Haldem, Hortus Quercuum
Stemwede-Haldem, Hortus Quercuum
Stemwede-Haldem, Hortus Quercuum

Privatgarten Hortus Quercuum in Stemwede-Haldem

Ein ‚Hortus‘ (lat. für Garten) vereint die Grundsätze des Naturgartens und der Permakultur und unterstützt den Erhalt der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt.
In Stemwede-Haldem entsteht seit 2017 der 'Hortus Quercuum' (Garten der Eichen), der mit der Einteilung in die drei Bereiche Puffer-, Hotspot- und Ertragszone dem Hortus-Konzept folgt: die Pufferzone mit einheimischen Sträuchern umschließt den Garten und ist Lebensraum und Nahrungsquelle für zahlreiche Wildtiere; die vielfältige Hotspot-Zone aus Blumenwiesen und Steinlandschaften mit mehrjährigen Stauden und Kräutern bietet Insekten Nahrung; und schließlich sorgt die Ertragszone mit Gemüseanbau auf humusreichem Boden für ökologische Lebensmittel.
Zum Hortus gehört auch die angrenzende, neu angelegte Streuobstwiese mitsamt einem Bauerngarten und weiterer Naturmodule.
In den Jahren der Umgestaltung wurde der Hortus zweimal (2018 und 2019) beim bundesweiten Pflanzwettbewerb der Initiative "Deutschland summt" in Berlin prämiert. 2020 wurde der Garten mit dem ersten Platz in der Kategorie „Bestehende Naturgärten“ ausgezeichnet.

Geöffnet am

Sonntag, 13. Juni 2021, 11-18 Uhr
 

Veranstaltungen

Sonntag, 13. Juni 2021

Nachhaltig gärtnern mit dem Hortus-Modell

Uhrzeit: 11:00 Uhr
Treffpunkt: Eingangsbereich Hortus Quercuum

Ein Hortus besteht aus den drei Bereichen Puffer-, Hotspot- und Ertragszone und vereint die Grundsätze des Naturgartens und der Permakultur. Lassen Sie sich zeigen, wie Kreislauf und Nachhaltigkeit in diesem Gartenkonzept funktionieren.

 

Stemwede-Haldem, Hortus Quercuum

Sonntag, 13. Juni 2021

Artenvielfalt im eigenen Garten

Uhrzeit: 15:00 Uhr
Treffpunkt: Eingangsbereich Hortus Quercuum

Ein Garten kann ein artenreiches Biotop sein – wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Der Schwalbenschwanz-Schmetterling benötigt Doldenblütler als Raupenfutterpflanze, der Hirschkäfer ist für seine Entwicklung auf Totholz angewiesen, Insekten sind Nahrungsgrundlage für viele Vögel, Amphibien, Reptilien und Säugetiere. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit kleinen Mitteln die Artenvielfalt in Ihrem Garten unterstützen können.

 

Stemwede-Haldem, Hortus Quercuum

Service-Informationen

Anbindung per Bus und Bahn
-

Eintrittspreise
Eintritt frei

Besondere Hinweise
-

Getränke-/ Essensangebot
Getränke gegen Spende

Angebote für Kinder
Foto-Schatzsuche

Barrierefrei
nein

Sitzgelegenheiten
ja

Parkplätze
am Straßenrand

WC vorhanden
nur auf Anfrage beim Eigentümer

Größe des Gartens
ca. 6.000 m²

Anfahrt

Zuschlag 1
32351 Stemwede

Kontakt für Besucher:

Lena Fenne
Zuschlag 3
32351 Stemwede-Haldem

lfenne@gmail.comwww.facebook.com/HortusQuercuum
Mobil: 0151 21260863

Hinweis:

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei den jeweiligen Gärten und Parks, die Sie besuchen möchten, ob geplante Veranstaltungen stattfinden können und die Öffnungzeiten aufgrund der Coronaschutzmaßnahmen aktuell sind.