Karte Münsterland Ostwestfalen-Lippe Ruhrgebiet Südwestfalen
Filteroptionen

Filteroptionen









Espelkamp-Gestringen: Parkanlage Schloss Benkhausen

Der nach englischem Vorbild liebevoll angelegte Landschaftspark Schloss Benkhausen bietet jedem Besucher die Möglichkeit, auf ganz persönliche Weise zu entspannen, die Natur zu genießen und abseits vom Alltagsstress „die Seele baumeln zu lassen“:

Das weitläufige Gartenareal mit seinen Kies- und Pflasterwegen lädt zu erholsamen Spaziergängen ein.

  • Eine Oase der Ruhe ist der große Pavillon, Blickfang und Mittelpunkt des neu angelegten Englischen Gartens im Nordteil.
  • Hier können sich Gäste zurückziehen, sich in den Pausen einer Lektüre widmen oder einfach den Tag ausklingen lassen.
  • Freiraum für aktive Entspannung bieten ausgedehnte Grünflächen mit altem Baumbestand im östlichen Bereich der Anlage.

Gerne kann das Außengelände auch für Seminare oder Tagungen mit einbezogen werden: Ob Gruppenarbeit im Pavillon, Kreativ-Workshop im Schlosshof oder zur Abwechslung einfach eine Stunde mit dem Notebook auf der grünen Wiese – Exkurse in der freien Natur steigern nachhaltig Motivation, Kreativität und Teamgeist.

Wie auch der Park, steht der neue Rundweg stets für Besucher offen.

 

Größe: 5 ha Gartenanlage und Wald

Programm

Sonntag, 9. Juni 2019

 

11-18 Uhr: Führungen, Infostände zum Thema Garten und Musikprogramm

12 Uhr:Führung durch den Park und Wanderweg
Treffpunkt: Pavillon im Park

15 Uhr:Führung durch den Park und Wanderweg
Treffpunkt: Pavillon im Park

16 Uhr: Führung durch den Park und Wanderweg
Treffpunkt: Pavillon im Park

 

Besondere Hinweise:

Eintritt: Parkeintritt und Führungen im Park kostenfrei

 

 

Service: 
„Die Rentei“ Schlosscafé und Biergarten
barrierefrei
Sitzgelegenheiten
Parkplätze
WC

 

Der nach englischem Vorbild liebevoll angelegte Landschaftspark Schloss Benkhausen bietet jedem Besucher die Möglichkeit, auf ganz persönliche Weise zu entspannen, die Natur zu genießen und abseits vom Alltagsstress „die Seele baumeln zu lassen“:

  • Das weitläufige Gartenareal mit seinen Kies- und Pflasterwegen lädt zu erholsamen Spaziergängen ein.
  • Eine Oase der Ruhe ist der große Pavillon, Blickfang und Mittelpunkt des neu angelegten Englischen Gartens im Nordteil. Freiraum für aktive Entspannung bieten ausgedehnte Grünflächen mit altem Baumbestand im östlichen Bereich der Anlage.

Gartenarchitektur und Planung

Die Freiraumgestaltung für Schloss Benkhausen sichert die denkmalwürdige Substanz, berücksichtigt aber auch die Erfordernisse eines modernen Tagungs- und Weiterbildungszentrums.

2013 - Wiederbelebung des Landschaftsgartens
Westlich des neuen Englischen Gartens entstand bereits im 19. Jahrhundert ein Garten im Landschaftsstil, der durch alten Baumbestand geprägt ist. Die verschwundenen landschaftlich geführten Wege sind nach Kartenquellen von 1896 wiederhergestellt und in das Gesamtwegenetz eingefügt worden.

Die alten Bäume werden erhalten und bei Abgängigkeit wieder authentisch ersetzt. Nach Osten hin ist eine Erweiterung des Landschaftsgartens mit einer Sammlung (Arboretum) verschiedener Eichenarten angedacht. Vor der Einsaat der landschaftlichen Wiesen mit heimischem Ökotypensaatgut wurden großflächig Frühlingsgeophyten eingebracht (Krokusse, Scilla, Winterlinge, Schneeglöckchen usw.).

2013 - Wirtschaftshof/Ehrenhof
Von der Gräftenbrücke führt ein Plattenband axial über den Wirtschaftshof bis zur Freitreppe des Schlosses. Im Ehrenhofbereich befindet sich eine Umfahrt mit einem Brunnen in der Architektursprache unserer Zeit. Die Achsführung der Hofanlage wird auch im Wasserspiel des Brunnens dargestellt. Die Gesamtfläche des Hofes ist mit altem Sandsteinpflaster 14/14/16 gepflastert.

2013 - Formaler Englischer Garten

Die Achse des Schlosshofes und die Symmetrie des Haupthauses werden im Englischen Garten weitergeführt und mit der vorhandenen Achse des Waldes verbunden.

Der architektonische Garten wird durch Buchenhecken (Fagus sylvatica) räumlich eingefasst. Die historische Nord-Süd-Struktur des geometrischen Wegerasters (Karte von 1837) wird mit den Staudenwalks wiederaufgenommen. Im Kreuz der Haupt- und Nebenachse bilden geschnittene Taxushecken einen runden Platzraum, dessen Zentrum ein Pavillon krönt. Die Stahlkonstruktion des Pavillons ist auf den statischen Gesetzen der Natur, der Bionik, entwickelt worden. Gebogene, gebündelte Rohre bilden das Tragwerk. Die Stützen sind aus durchbrochenen Rohren und sternförmig verschweißten Flacheisen (wie Schwertlilienblätter) gestaltet. Damit entsteht eine leichte Konstruktion von 10m Spannweite, die mit einem patinierten Kupferdach gedeckt ist. Durch eine Teilverglasung des Daches fällt das Tages- und Sonnenlicht ins Zentrum des beschirmten Raumes.

Für die Staudenwalks wurden vier unterschiedliche Blühpartituren entwickelt, die das ganze Jahr hindurch blühen und mit Buchsbaum gefasst sind.

2014 - Restaurierung der historischen Begräbnisstätte

Seit Mai 2014 gibt es eine weitere Attraktion – eine alte „Toteninsel“ mit einem Begräbnishügel der Familie von dem Bussche-Münch wurde wiederhergerichtet und freigelegt.

Die historische Begräbnisstätte wurde von den Planern unter Berücksichtigung der geschichtlichen Zusammenhänge restauriert und in einen kleinen Rundweg eingebunden. Der Weg bezieht die Nord-Süd-Achse ein, die sich durch die gesamte Schlossanlage hindurchzieht und die landschaftsplanerisch besonders herausgearbeitet wurde. Ein Schloss lebt nicht für sich allein, ein Schloss braucht einen Rahmen. An dieser besagten Achse ist alles um das Schloss Benkhausen herum aufgefädelt.

 

2018 – Rundwanderweg

Vom landschaftlichen Schlosspark führt der Wanderweg durch ein vorgelagertes Waldstück und öffnet sich dann zur Aue des Gestringer Baches. Ein Hügel mit schattenspendenden Bäumen und einer Sitzgruppe lädt zum Verweilen ein. Im Benkhauser Wald lässt rein 43 m langer Holzsteg den Besucher ein Feuchtbiotop erleben. Aus dem Wald heraus gibt es immer wieder Sichtbeziehungen zum Schloss. Zum Ende hin kreuzt eine Seilbrücke in der Schlossachse die Flöthe.

Willkommen im Portal der Gartenkultur in Westfalen-Lippe!

Diese Seite bietet Ihnen umfangreiche Informationen zu Gärten und Parks in Westfalen. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von der Vielfalt an Anlagen in der Region, von den Gärten an mittelalterlichen Klosteranlagen über Barock- und Landschaftsparks bis hin zu zeitgenössischen Parkanlagen. Erfahren Sie hier mehr über die 120 Gärten und Parks – von der Geschichte der Anlagen über die oftmals im Laufe der Zeit erfolgten Veränderungen bis zu ihrer heutigen Nutzung.